Nächste Veranstaltung:

 

05.11.2017 Generalprobe

Unser rasender Reporter Erich berichtet!

Die 68-zigste ist Geschichte -

 

Der KCA 48 blickt zurück !

 

Vor wenigen Wochen haben wir vom Bürgermeister Klaus Prietzel und unserem Ortsvorsteher Horst Pawlik am Rathaus den Amtsschlüssel übernommen und schon mussten die Amtsgeschäfte wieder an den Chef zurückgegeben werden. Wir haben keine Mühe gescheut, unsere Gemeinde gut zu vertreten und nicht nur an unseren Karnevalstagen für nachhaltigen Eindruck zu sorgen.

 

Aber der Reihenfolge nach.

 

Ein in der Öffentlichkeit kaum bemerkter erster Höhepunkt war am 26.1.2016 im Bundeskanzleramt. Erstmals war ein Vertreter des KCA 49, unser Ehrenpräsident Erhard Herrmann, beim Empfang der karnevalistischen Tollitäten und Ehrenträger durch die Bundeskanzlerin dabei. Ein Höhepunkt: Erhard hat der Kanzlerin einen Ehrenorden unseres Karnevalsclubs übergeben. Der KCA, die Gemeinde Schipkau, ist ab dem 26.1.2016 mit einem Orden im Kanzleramt präsent. Wer hätte vor der 68-zigsten Saison davon geträumt.

Aber nicht nur in Berlin, auch in unserer Nachbarschaft haben wir für Aufmerksamkeit für unsere Gemeinde gesorgt. Bereits am 16.1.2016 waren unsere Funkengarden mit dem Prinzenpaar zur Aufzeichnung der Sendung „Heut steppt der Adler“ des RBB in Cottbus.

Und ebenfalls am 16.1.2016 hat unser Zamperverein seine Runden durch Annahütte/Särchen erfolgreich gedreht. Am 21.1.2016 waren wir mit unserem Umzugswagen, Prinzenpaar und Gefolge beim Umzug in Schwarzheide. Am 6.2. war der Umzug in Plessa und am 7.2. als Umzugshöhepunkt der „Zug der fröhlichen Leute“ in Cottbus. In Plessa waren wir zum 20. und in Cottbus zum 23. Mal mit großer „Mannschaft“ dabei. Wer den Umzug in Cottbus verfolgt hat, konnte unsere Garden, die Gaudimu und unser Prinzenpaar in Aktion sehen. Die vorgenannten Höhepunkte verlangen von jedem unserer Vereinsvertreter viel Enthusiasmus und karnevalistische „Opferbereitschaft“. Ohne Leidenschaft geht nichts. Aber die überall gegenwärtige Anerkennung für das Geleistete entschädigt und macht Freude. Auch in unserer Gemeinde haben wir die Amtsgeschäfte genutzt karnevalistische Höhepunkte zu präsentieren.

Was aber wäre eine Karnevalssaison ohne Prinzenpaar. Nachdem wir zum 11.11.2015 noch gerätselt haben, hat unser Präsident Mario Weber ein erstklassiges Prinzenpaar, anlässlich unserer internen Weihnachtsfeier, aus dem Ärmel gezaubert. Eileen die erste, Eileen Buder und Martin der erste, Martin Hentschel waren die Auserwählten. Vom ersten bis zum letzten Auftritt und bei allen Umzügen tolle Tollitäten.

 

Bei all unseren Karnevalstagen

 

- zur Ladies Night                   am 29.1.

 

- am Umzugssonnabend        am 30.1.

 

- zum Brigadekarneval            am   5.2.

 

- am Heißen Samstag             am  6.2.

 

- oder am Rosenmontagsball  am  8.2.

 

haben die Akteure des KCA zu unserem Motto

 

                „JAHRMARKT, ZIRKUS, GAUKELEI –

 

                  BEIM KCA SEID IHR DABEI “

 

Ein von Amateuren in bester Professionalität gezeigtes circensisches Programm geboten.

Gefreut hat uns auch das Echo zur Änderung am Umzugstag - Umzugsteilnehmer ins Klubhaus und ein Karnevalsprogramm wie an allen Tagen.

Unsere Garden, ob A-toll-erie, Funkengarden, Frauengarde, Prinzen- und Polizeigarde sowie Elferrat boten tolle Darbietungen.

Nicht nur lustige, närrische Einlagen waren zu sehen, sondern bemerkenswert Artistisches zwischen Kunst und Können. Kunst kommt von Können!

Das Echo des zahlreichen Publikums war dementsprechend überaus positiv.

Der Besuch bei allen Veranstaltungen des KCA war sehr erfreulich und ist allen Vereinsmitgliedern Ansporn zu weiteren karnevalistischen Taten.

Dank an alle, die unsere Veranstaltungen und Umzüge unterstützten.

Dank dem Lausitzring für das wunderschöne Prinzenpaarfahrzeug mit echten Rennwagensound.

Dank für das große Fahrzeug zum Umzug in Cottbus an den Palettenservice Hamburg.

Dank den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bei der Umzugssicherung in Annahütte.

Was wäre unser Umzug in Annahütte ohne die zahlreiche Umzugsteilnehmer der Vereine aus Annahütte und Umgebung, Fußballer, Anglerverein. Sportgruppen, Kita Glassternchen, Schule „Blauer Planet“, und, und, und ....

Ausnahmslos allen großer Dank.

Auch über unsere Narrenhochburg, dem ehrenwerten Klubhaus muss berichtet werden.

Seit der Übernahme des Hauses durch Andreas Kiesel und Klärung offener Probleme ist es zu einem wunderbaren Veranstaltungsort geworden. Ein Besuch lohnt immer !

Genannt werden muss ausdrücklich auch die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortungs-trägern in der Gemeinde Schipkau.

Für alle stellvertretend gilt dem Bürgermeister Klaus Prietzel unser besonderer Dank.

Auch dem Ortsvorsteher Horst Pawlik danke für seine Unterstützung. Hier sei besonders der Rosenmontag genannt. Zum zweiten Mal wurde er für und mit Senioren der Gemeinde gestaltet.

Die An- und Abreise und eine Beköstigung wurde vom Verband der Senioren und der Gemeinde   organisiert.

Die karnevalistische Umrahmung und die Musik kam vom KCA.

Es war wieder eine überaus gelungene zukunftsträchtige Veranstaltung, aber auch ein Treffen langjähriger Freunde und Bekannter.

Was aber wären KCA-Veranstaltungen ohne unsere Gaudimu und unsere Funkengarden.

Beide Gruppierungen, die Gaudimu unter der Stabführung von Sandra Hentschel und die Funkengarden Mini, Midi, Maxi sowie die Funkenmariechen mit ihren Übungsleiterinnen

 

                      Inka Korbin, Anika Ockert und Ina-Mareen Gruner

 

sind feste Bestandteile jeder Veranstaltung.

Ina-Mareen Gruner wurde mit emotionalem Dank als Übungsleiterin verabschiedet.

Die Arbeit mit den Mädchen und Jungen und den Jugendlichen ist ein besonderer Schwerpunkt unseres Vereins.

Immer wieder gelingt es, Funkenmariechen mit großer Ausstrahlung den Gästen zu präsentieren. Auch in diesem Jahr waren es wieder

 

                        Jenny Bauer und Ann-Christin Treibmann.

 

Wer gesehen hat, mit welchem Eifer die Mini-, Midi- oder Maxi-Funken bei der Sache sind, wer gesehen hat, mit welcher tänzerischen Qualität die Darbietungen geboten wurden, kann vielleicht ermessen, welche Mühe und Arbeit dahinter stecken.

Auch den Eltern aller Kinder gilt große Anerkennung. Ohne deren Hilfe wäre vieles nicht machbar.

Wie seit Jahren, hat an allen Tagen Robert Sekulla in gekonnter Manie durch unser Programm geführt, diesmal mit Unterstützung von Clown Heiko, Heiko Pötsch.

Beiden ein großes Lob.

Nicht unerwähnt soll unsere A-toll-erie-Garde sein.

Die Gruppe unter Leitung von Enrico Kjurktschiew oder Mirko, ich kann bis heute beide nicht sicher auseinander halten, ist ein super Bestandteil unseres Vereins und besonders aller Veranstaltungen geworden. Wie gut die Truppe funktioniert, ist an ihrer ständig steigenden Mitgliederzahl ablesbar.

Eine Saison, unsere 68-zigste liegt hinter uns. Aber die 69-zigste ist bereits in Vorbereitung. Die Diskussionen um ein gutes Motto ist angelaufen.

Wir hoffen auch weiterhin auf Ihr aller Interesse und gute Zusammenarbeit uns Wohlgesonnener.

Vielleicht können wir durch unsere gute Kinder- und Jugendarbeit, aber auch durch unser Bemühen  allen „großen“  Erwachsenen Freude zu bereiten, neue Freunde gewinnen.

Den Senioren der Gemeinde und Umgebung versprechen wir weiterhin einen tollen Rosenmontag und sind sicher, bereits viele Freunde unter ihnen gewonnen zu haben.

 

 

In diesem Sinne: Danke für eine gelungene Saison.

 

 

Ihr närrischer Berichterstatter

 

Erich

 

 

 

 

 

März 2015 - Rückblick  -  Augenblick  -  Vorblick -

Der KCA 48 e.V. bittet um Aufmerksamkeit

 

Zugegeben, es gab schon bessere Einleitungen. Hoffentlich gefällt das Folgende besser.

Die 67-zigste Saison ist Geschichte, die 68-zigste noch nicht gegenwärtig, aber die         Vorbereitungen haben begonnen.

Ein kleiner Rückblick zur 67-zigsten:

Auch die 67-zigste verpflichtet den KCA, danke zu sagen. Dank gilt allen, die die Karnevalstage mit gestaltet haben, als Mitwirkende oder als Besucher.

Wo soll man da beginnen ?

Ein Dankeschön den  „Kleinsten“ der Kita Glassternchen, ebenso den „Größeren“ der               Schule Annahütte. Beide halten uns seit Jahren die Treue und haben unseren Umzügen am 11.11.2014 und am 7.2.2015 schöne Farbtupfer verliehen.

Der Nachwuchs steht gewissermaßen schon in den Startlöchern. Aber auch allen anderen Teilnehmern am Umzug sei besonders gedankt. Inklusive Schlusswagen der Annahütter Feuerwehr waren 30 Umzugsgruppen beteiligt. Es ist nicht einfach, alle zu nennen, schnell wird einer übersehen.

 

Die Damen der Annahütter Sportgruppen, die „Grün-weißen“ Annahütter Fußballer, die Gewässerfreunde 70 e.V., wie immer mit einem besonderen Umzugswagen, der Kulturverein Drochow, oder die Jugendfeuerwehr Annahütte. Sie alle sind „Hingucker“ bei unserem Umzug.

Auch unsere befreundeten Klubs aus Schwarzheide, Plessa, Lauchhammer und Burkersdort mit ihren Garden, Tollitäten und Ratsmitglieder haben für Karnevalsflair gesorgt. Ein ganz besonderer Höhepunkt waren die Guggenmusiker. Jawohl „Musiker“.

Bei Guggenmusiker wird zu oft aus Unkenntnis von musikalischen Analphabeten berichtet.

Wer aber die Musik, diese Stimmung und das Können der Gruppen erlebt hat, ist begeistert und wird eines besseren belehrt.

Unsere Guggenmusiker, es waren 3 Gruppen:

Die Gaudimu aus Annahütte

die Elbscheechen aus Dresden

und die Guggen Taktlos aus Kahren

haben zum Umzug und beim anschließenden 3. Guggenspektakel im Klubhaus für tolle Stimmung gesorgt und ebensolche Musik gemacht. Dieses 3. Guggenspektakel war ein gelungener Abschluss unseres Umzugstages und wird auch zur 68-zigsten mit neuen Ideen als 4. Spektakel zu erleben sein. Auch der KCA war vom Fahnenträger bis zur A-toll-erie mit 10 Gruppen aktiv und hat beim o.g. 3. Guggenspektakel ordentlich für Karnevalsstimmung gesorgt.

Unsere Karnevalstage begannen mit der Ladies Night und endeten am 17.2. mit dem Kinderkarneval.

Auch Erstmaliges gab es beim KCA. Wir hatten Prinzen als Solisten und Prinzenpaare. Unsere Prinzessin Kathrin II. war in 67 Jahren die erste Solistin und hat tapfer ihren Mann gestanden. Wir arbeiten aber daran, dass die Erstmaligkeit einmalig bleibt.

 

Sechs ganz unterschiedliche Tage haben die 67-zigste Saison geprägt. Die Ladies Night war unseren Damen vorbehalten, das Guggenspektakel wurde schon genannt, der Brigadekarneval war auch diesmal ein Höhepunkt und der Heiße Samstag war den heißen Karnevalisten vorbehalten. Beendet wurden die 6 Karnevalstage mit dem Kinderkarneval, ein Erlebnis für unseren Nachwuchs. Experten werden es längst gemerkt haben, es fehlt der 6. Tag.

Dieser, der Rosenmontag, erlebte eine wunderbare Aufwertung.

Der Rosenmontagsball wurde mit besonderer Initiative des Ortsvorstehers von Annahütte, Horst Pawlik, für die ältere Jugend, für junggebliebene Senioren und alle Freunde der gemütlichen

Karnevalsfeier vom KCA gestaltet. Das Echo war überaus positiv und für uns Anlass, diesen Tag im nächsten Jahr mit weiteren Überraschungen in unsere Vorbereitungen für die 78-zigste Saison aufzunehmen.


Rundum haben wir eine gute 67-zigste Saison erlebt.

Die Aufzählung der nicht selbstverständlichen Besonderheiten wäre unvollständig, ohne auf die gute Unterstützung der Gemeindeleitung Schipkau, insbesondere durch den Bürgermeister Klaus Prietzel und den Ortsbeirat Annahütte mit Ortsvorsteher Horst Pawlik hinzuweisen.

Es ist ein gutes Gefühl für unseren Verein, in einer Gemeinde zu Hause zu sein, deren Verantwortungsträger uns nach besten Kräften und vorhandenen Möglichkeiten unterstützen.

Ohne diese Unterstützung wäre die umfangreiche Kinder- und Jugendarbeit nicht möglich.

22 große Funken und 32 Aktive der Kinder- und Juniorenfunkengarde üben ganzjährig wöchentlich. Gerade in diesem Bereich wäre ohne Unterstützung der Kommune, der Eltern und auch der Sponsoren (z.B. beim Trainingslager) keine Leistung auf diesem hohen Niveau möglich. Davon konnten sich die Besucher an allen  Abenden überzeugen.

Darüber hinaustreten diese Garden auch bei besonderen Anlässen und Jubiläen auf und gestalten zahlreiche Höhepunkte. Die große Funkengarde der 67-zigsten wird es so nicht mehr geben. Aus unterschiedlichsten Gründen hat ein großer Teil der langjährig großartig tanzenden

Funken ihre Laufbahn beendet. Ein großer Teil davon bleibt dem KCA als Verstärkung der „A-toll-erie“ erhalten. Die Lücken in der Funkengarde werden durch nachdrängenden Nachwuchs ersetzt.

 

Sicherlich sind nicht alle berichtenswerten Ereignisse der 67-zigsten Saison genannt.

Allen nicht erwähnten unseren Dank. Nach der 67-zigsten ist vor der 68-zigsten und die Ideensammlung ist im Gange. Am 11.4.2015 fand unsere Jahreshauptversammlung mit Neuwahl unseres Vorstandes statt. Mit Berichten aller Gruppen über Geleistetes und Geplantes, einen Rechenschaftsbericht unseres Vorstandes und anschließender Diskussion mit der Entlastung des Vorstandes im ersten Teil des Nachmittags war Pause. Anschließend wurden die Weichen für die kommenden 2 Jahre mit der Neuwahl des Vorstandes gestellt und die Mottowahl für die 68-zigste Saison vorgenommen. Besondere Erwähnung soll unser Vorstand erhalten.

Wer selbst ein Ehrenamt bekleidet, weiß wie viel Freizeit geopfert werden muss, besonders wenn der Verein 150 Mitglieder hat, mehr als 20 Veranstaltungen im Jahr zu verantworten und Finanzen zu sichern sind und man Verträge erfüllen und Behörden zufrieden stellen muss.

 

Unser geschäftsführender Vorstand

      Lutz Korbin

      Gritt Fritzsch

      Sandra Hentschel

      Ronald Simon und

      Präsident Mario Weber

 

der erweiterte Vorstand

       Ines Zorn

       Anja Stasinski

       Uwe Kersten                                                                                   

sind die Verantwortungsträger.

 

Alle vorgenannten haben sich bereit erklärt, auch zukünftig die Geschicke unseres Vereins gewissenhaft zu leiten. Mit viel Beifall wurde die Bereitschaft begrüßt. Wohl wissend, dass die anstehenden Aufgaben in guten Händen sind. Unsere Hochburg, das Klubhaus, war auch in diesem Jahr ein toller Ort. Dank der guten Zusammenarbeit des Vereins mit Andreas Kiesel und dessen Mannschaft waren alle Veranstaltungstage bestens verlaufen. Gemeinsam wird nach weiteren Möglichkeiten gesucht, auch über die Karnevalszeit hinaus, das Haus mit Leben zu füllen. Wenn diese Zeilen zu lesen sind, ist unser 1. Höhepunkt, die Narretei im Mai, schon Geschichte und die Vorbereitungen für die 68-zigste Saison hat begonnen.

Mit der Narretei im Mai beginnt gewissermaßen unser karnevalistisches Jahr vor der 5. Jahreszeit. Neben den Vorbereitungen derselben sind alle Garden und auch der Verein mit besonderen Aktionen aktiv, bevor dann schon in wenigen Wochen geübt wird.

Mit der Unterstützung der vorgenannten Personen, den vielen Karnevalsfreunden und dem bewiesenermaßen großartigen Einsatz aller Vereinsmitglieder gehen wir sehr zuversichtlich in die neue, die 68-zigste Saison des Karnevalsclub Annahütte 1948 e.V.

 

In der Hoffnung einem kleinen Rückblick,

                                           mit Augenblick

                                          und Vorblick

für die kommende Zeit gegeben zu haben, verbleibt mit Augenzwinkern

Ihr närrischer Berichterstatter

Erich

November 2015 - Na endlich !

Die Narren sind wieder los, seit dem 11.11. um 11 Uhr 11. Auch in der Gemeinde Schipkau beim Karnevalsclub Annahütte.

Pünktlich, sogar kurz vor 11 Uhr 11 traf der Karnevalsclub am „Rathaus“ Annahütte ein, wo der Bürgermeister Klaus Prietzel und der Ortsvorsteher Horst Pawlik die Gesellschaft erwarteten.

Die Gesellschaft, das waren die nicht dienstlich verhinderten Mitglieder des KCA 48, und wie im vorigen Jahr, die jüngsten Karnevalfans der Kita Annahütte und erstmals auch die kleinen Fans der Grundschule Annahütte.

Beide Gruppen waren bunt geschmückt und in Begleitung ihrer Betreuerinnen und Lehrerinnen.

Ein großes Dankeschön an die Initiatoren.

Um 11 Uhr 11 haben dann Klaus Prietzel und Horst Pawlik die 67-zigste Saison des KCA 48 eröffnet, nicht ohne eine finanzielle Anerkennung für die gute erfolgreiche Arbeit des KCA zu übergeben.

Erfolgreich waren nämlich wieder einmal unsere tanzenden Funken.

Ob Mini-, Midi- oder Maxi-Funken, alle haben bei den diesjährigen Lausitzmeisterschaften der Garden in Ortrand die Gemeinde Schipkau großartig und erfolgreich mit ersten und vorderen Plätzen vertreten.

Von vielen beteiligten Wettbewerbern war viel anerkennendes über die Arbeit unseres Vereins zu hören. Der Karnevalsclub Annahütte in der Gemeinde Schipkau hat selbige auch diesmal wieder, trotz der städtischen nachbarschaftlichen Konkurrenz erfolgreich und stolz vertreten.

Aber auch der KCA muss bei besonderen Situationen besonders reagieren.

Zum 11.11. war uns der Prinz „abhanden“ gekommen und so musste unsere Prinzessin Katrin II. erstmals in unserer Vereinsgeschichte sowohl an diesem Tag als auch am 15.11., dem heißen Samstag im Klubhaus die Situation meistern und als „Alleinherrscherin“ die närrischen Geschäfte übernehmen. Unsere Saisoneröffnung kann ohne zuviel Eigenlob als sehr gelungen betrachtet werden. Unser Motto „Vom Apotheker bis zum Zimmermann, der KCA zeigt was er kann“, das hierzu passende Programm, aber insbesondere unsere Gäste haben dazu beigetragen.

Ein sehr stimmungsvoller Eröffnungstag macht uns stolz, nicht alles falsch gemacht  zu haben.

Die neue Saison, unsere 67-zigste, die kommenden Ereignisse und die Tage 2015 werfen „gute“ Schatten voraus.

In unserem Programmheft, auf unserem Internetportal und auf unserem Flyer sind alle wichtigen Angaben für Freunde des närrischen Treibens vorhanden. Wie zur Eröffnung der 67-zigsten wird auch zu den Höhepunkten der Saison 2015 unsere karnevalistische Hochburg, das Klubhaus Annahütte ein würdiger Rahmen für alle Karnevalsfreunde sein.

Das Klubhaus mit seinem ausgezeichneten Ambiente für Karnevalsveranstaltungen, unser Programm und natürlich unsere 150 Vereinsmitglieder bieten Ihnen für die kommenden Karnevalshöhepunkte „erlebnisreiche“

Möglichkeit, Teil desselben zu sein. Natürlich wird unser Verein auch an den traditionellen Umzügen in Plessa, Schwarzheide und natürlich in Cottbus mit einer ansehnlichen „Mannschaft“ vertreten sein.

Auch unser Umzug in Annahütte am 7.2.2015 wird sorgfältig geplant. Interessenten können sich als Teilnehmer bei uns melden. Aber auch zahlreiche Zuschauer kommen auf ihre Kosten. Große lustige Höhepunkte werfen ihre Schatten voraus. Glücklicherweise ist die Wartezeit in dieser Saison nur kurz und der Trubel geht los. 

In diesem Sinne: es gibt noch viel zu tun,

warten wir es nicht ab, packen wir es an.

Ihr närrischer Reporter

Erich

Neues vom Karnevalsclub Annahütte – KCA 48 e.V.

 

 

Erich bereichtet über die 67. Saison

November 2014


Die 67. Saison des KCA 48 beginnt !

Am 11.11.2014 beginnen wir unter dem Motto „Vom Apotheker bis zum Zimmermann – der KCA zeigt was er kann“die neue 5. Jahreszeit.

Vorher gibt es noch zahlreiche Übungsstunden, Handwerkeleien und Diskussionsstunden bevor am 8.11.2014 unsere Generalprobe über die „Bühne“ geht.

Aber dann am 11.11. um 11 Uhr 11 übernehmen wir symbolisch die Regierungsgewalt, gründen unser närrisches Reich und hoffen auf eine schöne neue Saison, viele Besucher und gemeinsame karnevalistische Erlebnisse.

Die ersten Ereignisse gibt es nach der Schlüsselübergabe am 11.11. und dem anschließenden Mittagsschoppen im Klubhaus.

Dann am 15.11.2014 der erste „ Heiße Samstag“ unserer neuen Saison.

Unser neues Programm, die dafür angefertigte Bühnendeko, unser Programmheft, die attraktive närrische Hochburg, das Klubhaus Annahütte, alles zusammen ist für einen tollen Auftakt zur 67-zigsten Saison bereit.

Für uns geht eine aufregende Zeit zwischen der 66-zigsten und der 67-zigsten Saison zu Ende. Mit einem guten Ende und viel positiver Motivation für die kommenden Veranstaltungen. Nun sind Sie, verehrte Karnevalsfreunde, an der Reihe. Besuchen Sie uns, lassen sich überraschen und erleben Sie unseren Auftakt.

Übrigens ist nach langer Forschung schlauer Leute der lateinische Begriff für Karnevalsfreund gefunden worden: „Humor Sapiens“

In diesem Sinne bis zum Auftakt.

Ihr närrischer Berichterstatter

Erich 

 

 

Erich berichtet über 66 Jahre Karneval

 

Im August 2013

Leute, wie die Zeit vergeht ... in ca. 10 Wochen beginnt die 5. Jahreszeit. Dann ist es wieder soweit, eine ganz besondere Saison, die 66-zigste beginnt.

Seit 1948 gibt es nun schon das närrische Treiben in Annahütte.

 

Wir sind zwar der älteste Karnevalsverein in Brandenburg, aber nur was die Jahre anbelangt.

 

Ansonsten ist unser Verein geradezu jugendlich. Mehr als die Hälfte unserer über 150 Mitglieder sind Kinder oder Jugendliche und der Rest ist jung geblieben. Unsere 10 Vereinsgruppierungen haben in der karnevalslosen Zeit nicht auf der faulen Haut gelegen. Sie haben fleißig an neuen Tänzen, Einlagen oder Verbesserung ihrer Musik gearbeitet. Sie haben aber auch, wie es zu einem guten Vereinsleben gehört, die Geselligkeit gepflegt und jeder ganz individuell eine Gruppenfahrt, einen Kegel- oder Grillabend sowie gemeinsam unser Sommerfest veranstaltet.

 

Aktiv war auch unsere Gaudimu, die unseren Verein bei zahlreichen Auftritten vertreten hat.Insbesondere wurden die Kontakte zu befreundeten Guggenformationen durch Besuche und Auftritte gepflegt. Sie waren aktive Musikformation beim Elbhangfest in Dresden. Mit anderen Guggen wie den „Elbscheechen“ aus Dresden wurde diese Musikgattung im musischen Sachsen lautstark vertreten. Diese Formationen werden dann unser „2. Guggenspektakel“ am 22.2.2014 mit ihren Auftritten bereichern.

 

Nicht zuletzt waren unsere Funkengarden bei zahlreichen Jubiläen, öffentlichen Veranstaltungen sowie Sommerfesten präsent. Zum Beispiel traten am 15.6. zum 60-zigsten Jubiläum der Kita Glassternchen unsere kleinen Funken auf. Ebenso waren die Funken beim Dorffest in Saalhausen vertreten. Und die nächsten Termine stehen schon fest. Das jährliche Drachenfest im Gewerbegebiet Großräschen am 7./8.9. ist solch ein Termin. In eigener Sache sind vom 13. bis 15.9. und vom 18. bis 20.10. Trainingslager in der Turnhalle in Meuro geplant. Diese sollen dann den Feinschliff für die bereits fleißig geübten tollen Showtänze und für einen neuen Einmarsch bringen. Vor den Schulferien, nach den letzten Trainingstagen im Juni wurde für die Mädchen eine „Schatzsuche“ durch Annahütte veranstaltet, wo an vielen Stationen Aufgaben zu lösen waren. Mit Unterstützung der Eltern war ein toller Auftakt für die bevorstehenden Ferien, der noch mit Eis belohnt wurde, gelungen.

 

Die Polizeigarde hatte für ihr Trainingsprogramm die Stadt Prag auserkoren. An einem Wochenende wurde nach eigenen Angaben nicht nur im „U-Fleku’s“ geübt. Ab jetzt kennt man in Prag auch Annahütter Liedgut.

 

Unser Männerballett (mit Verstärkung) nahm am jährlichen karnevalistischen Fußballturnier in Groß Gaglow mit futuristischem Erscheinungsbild erfolgreich teil. Das Besondere an dieser Fußballart sind die Regeln. Es gibt so gut wie keine.

 

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Klettwitzer Fußballer wurde auch der Volleyballpokal des Bürgermeisters ausgespielt.Die wackeren Kämpfer eines gemischten Teams des KCA belegten den 2. Platz.

 

Die Rittergarde hat einen dezenten Wellfleisch-Grützwurst-Abend überstanden.Nachwehen sind öffentlich nicht bekannt geworden.

 

Einen besonders verdienstvollen Karnevalisten galt es am 20.7. auszuzeichnen.Er ist nicht nur seit über 40 Jahren im Elferrat, sondern war auch vorher 10 Jahre Mitglied der Prinzengarde. Ein unermüdliches und wichtiges Vereinsmitglied, wenn es gilt das Bühnenbild zu montieren, die Saaldekoration rechtzeitig fertig zu stellen oder die Umzugswagen für Cottbus zu gestalten. Ein unnachgiebiger Streiter für die Interessen des KCA und Mitglied der Rittergarde.Klaus Hübel wurde anlässlich seines 70-zigsten Geburtstages für seine Verdienste für den Karneval und das karnevalistische Brauchtum mit der höchsten Auszeichnung des Bundes Deutscher Karnevalisten,BDK, dem „Verdienstorden des BDK in Gold mit Brillianten“ ausgezeichnet.  Wir alle wünschen ihm noch viele tatenvolle Jahre im KCA. 

 

Die heiße Phase für die bevorstehende 66-zigste Saison hat längst begonnen. In unserer Jahreshauptversammlung und nachfolgenden Elferratssitzungen wurde ein Motto gefunden:

                     „ 6 x 11 - die Korken knall’n

                       seid ihr bereit

                       für eine Reise durch die Zeit ?„

 

Unsere Programmplanungen und –übungen sind in vollem Gang. Viele neuen Wege sollen die Karnevalstage noch närrischer und reizvoller werden lassen.

 

Am 11.11.2013 wird die Karnevalsgesellschaft zum Rathaus marschieren und die „Amtsgeschäfte“ sowie die Gemeindekasse übernehmen. Sie sind herzlich eingeladen, die Amtsübernahme am Rathaus zu erleben.

 

Am 16.11.2013 der erste heiße Samstag der Saison, die närrische Großveranstaltung im Klubhaus. Auch das Klubhaus hat sich weiter gemausert. Nach Diele, Dielenzimmer und Saal hat auch der Saalanbau ein neues, gastfreundliches Aussehen erhalten. Lassen sie sich überraschen.

 

Am 23.11.2013 dann eine Galaveranstaltung der besonderen Art. An diesem Tag werden Vertreter aller Vereine der Gemeinde und Gäste aus befreundeten Karnevalsvereinen sowie zahlreiche, uns wohlwollend gesonnene Persönlichkeiten geladen. Ein besonderer Ablauf an diesem Abend soll allem einen stimmungsvollen Rahmen geben.

 

Auch für die Haupttage der 66-zigsten Saison 2014 sind zahlreiche Neuerungen festgelegt. Besonderes Augenmerk gilt dem Tag der Weiblichkeit.

 

Am 21.2.2014 wird diesmal die Lady’s Night zum Maskenball „Die Masken sind heut alle los - geheimnisvoll und kurios“. Dieses Motto soll die holde Damenwelt zur Maskierung animieren und ein niveauvoller bunter Abend mit besonderem Programm und Ablauf werden.

 

Am 22.2.2014 der Karnevalsumzug durch Annahütte mit vielen Umzugswagen und Musik wird 2. Guggenspektakel.

 

Unsere und befreundete Guggenformationen machen diese Veranstaltung zu einer besonderen. Einen besonderen Charakter erfährt diese aber auch dadurch, dass ehemalige Vereinsmitglieder geladen werden.

 

Wenn dieses Blatt erscheint, war das 100-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Annahütte schon gewesen. Mit einigen Darbietungen des KCA und der Gratulation durch unseren Vorstand wurde dieses Jubiläum gewürdigt. An dieser Stelle soll noch einmal auf die gute, konstruktive Zusammenarbeit der FFW Annahütte mit dem KCA verwiesen werden. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sind ein zuverlässiger Partner bei vielen unserer Veranstaltungen und ein Sicherheitsgarant. Vielen Dank und weiter gute Jahre.

 

Vieles können Sie ausführlicher auf unserer neu gestalteten Internetseite sehen. Nicht zuletzt auch den Beitrag des RBB über den 65-zigsten Karneval in der Sendereihe „Theodor“. Klicken Sie: www.kca48.de - und Sie sind umfassend informiert.

 

Lassen Sie sich überraschen und bleiben schön neugierig.

Ihr närrischer Reporter Erich

 

 

Im Mai 2013

 

Nun ist die Narretei im Mai, am 30.4. und 1.5. auch schon wieder Geschichte.

Aber eine sehr schöne! Der späte Nachmittag und der Abend des 30.4. wurde mit dem Maibaum-Errichten auf dem Heyeplatz am Klubhaus begonnen, mit Musik und Tanzeinlagen der Minifunken, Funken und der Gaudimu des KCA fortgesetzt.

 

Höhepunkt war wie in jedem Jahr der Fackelumzug durch Annahütte mit zünftigem Maifeuer und einem wunderschönen Feuerwerk.

 

Das Feuerwerk wurde zur Hälfte (200 Euro) von der Rittergarde des KCA und zur anderen Hälfte von der Firma Ruchow aus Meuro gesponsert. Die zahlreichen Besucher und Teilnehmer waren auch in diesem Jahr begeistert. Viele leuchtende Kinderaugen haben dieses Sponsoring belohnt.

 

Wahnsinn... noch 5 Monate und der erste Karnevalstag der 66-zigsten Saison, unserer Jubiläumssaison, steht an. Eigentlich ja erst im Februar sind es 66 Jahre von der Gründung des KCA bis zum Jahr 2014. Aber der 11.11. gehört nun einmal zur jeweiligen Saison, er ist gewissermaßen der Auftakt zum Jubiläum.

 

Die ersten Beratungen zum Ablauf, zum Programm an den Veranstaltungstagen fanden statt. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange.

 

Insbesondere zu den Veranstaltungstagen wird, diesem einmaligen Jubiläum in Berlin/Brandenburg, Rechnung getragen. Ein Tag wird ein Einladungstag für ehemalige Karnevalisten sein. Dieser Tag war zum 44-zigsten und 55-zigsten Jubiläum stets ein besonderer. Und wir hoffen, auch diesmal.

Ein weiterer Tag soll mit befreundeten Vereinen der Region und den Tollitäten des Landesverbandes Lausitz und Berlin/Brandenburg veranstaltet werden. Und die traditionellen Tage der Saison, die Höhepunkte der 66-zigsten! Es wird weitere Veränderungen, anknüpfend an den 65-zigsten Karneval, geben.

 

In den verbleibenden Tagen bis zum Auftakt werden wir Sie im Amtsblatt umfassend informieren. Nicht nur die Organisation der 66-zigsten Saison wird schrittweise vertieft, auch unsere Garden üben schon. Die sehenswerten Tanz- und Musikeinlagen werden im Sommer geboren. Ohne Fleiß kein Preis.

 

Dieser Spruch trifft insbesondere für unsere Funkengarden, Funkenmariechen und Gaudimu zu.Ganzjähriges Üben ist Voraussetzung für gelungene Auftritte.

 

Weiteres vom KCA 48 e.V.  demnächst!

 

Ihr närrischer Berichterstatter